<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=553911291765660&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Eine Geschichte von zwei Familien

OESS und Bulling – zwei Namen, die im Neckar-Odenwald-Raum schon seit Ewigkeiten mit einem Thema verbunden werden: Getränke.

Im Jahr 2011 fusionierten die beiden traditionsreichen Betriebe zum wichtigsten Getränkefachgroßhändler der Region – OESS & Bulling. Mit Getränkeabholmärkten, Heimdienst und einem professionellen Getränkelieferservice für Gastronomen und Betriebe.

Am Stammsitz in Mosbach-Diedesheim und in den sieben Abholmärkten arbeiten heute rund 40 Mitarbeiter. Sechs Fahrzeuge sind täglich unterwegs – vom Transporter bis zum großen 40-Tonner.

Angefangen hat aber alles zu einer Zeit, in der die Flaschen und Fässer noch mit Pferdegespannen und Handkarren zu den Kunden transportiert werden mussten.

Unsere Geschichte von damals bis heute:

Oess

So fing alles an:

Am 23. Februar 1924 gründet Friedrich Oeß eine Niederlage der Kochendorfer Brauerei Elsässer.

content-ueber-uns-unternehmen-historie-oess-01.jpg

Das Bier wird in großen Fässern angeliefert und bei Oess in Flaschen und Fässer gefüllt

Die Auslieferung erfolgt mit Pferdefuhrwerken schon bis Eberbach.

Besonders spektakulär ist die Belieferung der Krone in Guttenbach, wo die Fässer mit einem Ruderboot über den Neckar transportiert werden.

30er bis 50er-Jahre:

In den 30er-Jahren übernimmt Friedrich Oeß jun. den elterlichen Betrieb.

content-ueber-uns-unternehmen-historie-oess-02.jpg

Friedrich Oeß jun. mit dem ersten LKW

Als der 2. Weltkrieg ausbricht, wird er bald mit seinem LKW eingezogen. Seine Frau führt den Betrieb durch die Kriegs- und Nachkriegswirren.

Es werden Biere von Stuttgarter Hofbräu an Gaststätten und Kantinen vertrieben.

60er bis 80er-Jahre:

1965: Gerhard Oeß tritt in den Betrieb ein.Das Sortiment wird um alkoholfreie Getränke, Weine und Spirituosen erweitert.

1970: Gerhard Oeß übernimmt den Betrieb von seinem Vater.

1972: am 21. Juli wird der erste Getränkeabholmarkt in Diedesheim unter dem Namen GETRÄNKE CENTER eröffnet.

content-ueber-uns-unternehmen-historie-oess-03.jpg

Unser erster Abholmarkt

1979: OESS wird Gesellschafter der GEFAKO (Getränke-Fachgroßhandels-Kooperation Süd), einem Zusammenschluss von süddeutschen Getränkehändlern.

Im November wird die neue Halle mit einer Fläche von 500 m² bezogen. Dort wird auch der erste große Getränke Markt mit 300 m² eröffnet.

1983: Eröffnung der ersten Filiale in Eberbach

1987: Eine neue Filiale in Neckargerach

1989: Es wird angebaut – eine Hochregal-Lagerhalle mit 350 m² schafft dringend benötigten Platz am Stammsitz.

90er-Jahre bis heute:

1990: Umbau der alten Lagerhalle zu einem GEFAKO Markt mit 500 m² Verkaufsfläche

Mit Björn Oeß tritt die vierte Generation in den Betrieb ein.

1992: Erwerb einer weiteren Halle im Oberen Mühlenweg in Mosbach mit 700 m² Fläche.

1993: Eröffnung des zweiten OESS GEFAKO Marktes

1994: Der Keller in Diedesheim wird zur Kommissionierfläche ausgebaut, die Lagerfläche wächst auf über 1.000 m².

1999: Eröffnung des dritten OESS GEFAKO Marktes in Schwarzach (200 m²)

2001: Erweiterung der Zentrale in Diedesheim: ein neues Hochregallager mit Durchlaufregalen, neue Büroräume und ein deutlich vergrößerter Abholmarkt, jetzt mit 850 m² Verkaufsfläche!

content-ueber-uns-unternehmen-historie-oess-05.jpg

2003: Einstellung des ersten Außendienstmitarbeiters bei OESS, exklusiv für unsere Gastronomiekunden. Diese profitieren von einem noch besseren Service und einer persönlichen Betreuung.

2005: Übernahme der Firma Wakü's Getränke in Haßmersheim und Umbau des dortigen Lagers zum vierten OESS GEFAKO Markt.


Bulling

So fing alles an:

1898: Heinrich Bulling sen. gründet seine "Mineralwasser-Fabrik" im Gasthaus "Eisenbahn" in Diedesheim.

1910: die Produktion wird aus Kapazitätsgründen in die Diedesheimer Neckargasse verlegt. Der Sprudel wird mit Handkarren und Pferdefuhrwerk zu den Kunden gebracht.

20er bis 50er Jahre:

Mitte der 20er übernimmt Heinrich Bulling jun. den Betrieb. Als er Elsa Schneider aus Sattelbach heiratet, wird der Wohnsitz nach Sattelbach verlegt, der Betrieb bleibt aber am Neckar.

Die Pferde gehen in Rente, die Auslieferung erfolgt jetzt mit einem Goliath-Dreirad aus dem Hause Borgward. Dieses Gefährt ist den älteren Kunden noch in bester Erinnerung.

Wenn Heinrich Bulling mit seinem Goliath in die Gemeinden rund um Diedesheim und Sattelbach kommt, bringt er den Kindern hin und wieder als kleine Zugabe ein Fläschchen Himbeer-Limonade mit. Zu dieser Zeit sind Getränke ein Luxusgut, nur wenige Haushalte können sich etwas anderes als Sprudel leisten – und auch der ist kostbar.

Während des Krieges muss der Betrieb eingestellt werden.

1946: Heinrich Bulling beginnt mit 2 Helfern wieder mit der Herstellung und Abfüllung von "Sprudelwasser" in Diedesheim.

Die erste Auslieferung nach Sattelbach erfolgt mit der Schmalspurbahn, dem "Entenmörderle".

Vor der Währungsreform kann jedoch keine Auslieferung "von Haus zu Haus" vorgenommen werden. Und so pilgern die Privatkunden zur Produktionsstätte am Neckar, kaufen dort die gerade abgefüllten Sodawasser-Flaschen und transportieren diese zu Fuß oder mit dem Fahrrad nach Hause bis in die Odenwalddörfer.

content-ueber-uns-unternehmen-historie-bulling-01.jpg

content-ueber-uns-unternehmen-historie-bulling-02.jpg

1950: die Mineralwasserabfüllung wird nach Sattelbach verlegt.

1958: Heinz Bulling übernimmt den väterlichen Betrieb.

Als neuer Verleger für die Brauerei Hübner aus Mosbach lastet Bulling sein Vertriebsnetz besser aus und erweitert sein Sortiment jetzt auch um Bier.

60er bis 80er-Jahre:

1960: erstmals werden Weine ins Sortiment aufgenommen. Die Getränke werden hauptsächlich an Gaststätten und Privathaushalte geliefert.

content-ueber-uns-unternehmen-historie-bulling-03.jpg

1964: Bau der ersten Lagerhalle in Sattelbach erstellt.

1975: nach mehr als 75 Jahren wird die Eigenproduktion von Mineralwasser eingestellt.

1977: Gründung der Getränke Bulling GmbH

content-ueber-uns-unternehmen-historie-bulling-04.jpg

Heinrich Bulling an seinem 75. Geburtstag 1979

1981: Die Getränke Bulling GmbH wird Gesellschafter bei der GEFAKO (Getränke-Fachgroßhandels-Kooperation Süd)

1983: Eröffnung des ersten Getränkeabholmarktes in Sattelbach

In den folgenden Jahren wird auch der Festservice stetig erweitert. Heinz Bulling beliefert unzählige Feste in der Region mit Zelten Garnituren, Kühl- und Ausschankwägen.

90er-Jahre bis heute:

1993: Anbau einer größeren Lagerhalle am Standort Sattelbach.

1998: 100 Jahre Bulling – beim großen Hoffest feiern hunderte Besucher diesen Meilenstein der Unternehmensgeschichte.

1999: Eröffnung des Getränkmarktes in Trienz

2000: Peter Fichter, der Schwiegersohn von Heinz Bulling, tritt als zweiter Geschäftsführer in die Getränke Bulling GmbH ein.

2003: Heinz Bulling scheidet als Geschäftsführer aus dem Betrieb aus.

2004: ein weiterer Hallenneubau

2009: Eröffnung zweier Getränkeabholmärkte in Neckargerach und Waldbrunn-Oberdielbach

2011: Gemeinsam in die Zukunft

Zum 01.01.2011 fusionieren die Firmen OESS Getränke-Center GmbH und Getränke Bulling GmbH zu einer gemeinsamen Firma: die OESS & Bulling Getränke-Fachgroßhandel GmbH ist geboren!

Die Geschäftsführer Björn Oeß und Peter Fichter stellen die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft und ein noch schlagkräftigeres Unternehmen. Mit vereinten Kräften, einer gemeinsamen Logistik und Verwaltung und einem noch vielfältigeren Sortiment ist OESS & Bulling ideal aufgestellt und für die Zukunft noch leistungsfähiger.